Oktober
Mo Di Mi Do Fr Sa So
40 28 29 30 01 02 03 04
41 05 06 07 08 09 10 11
42 12 13 14 15 16 17 18
43 19 20 21 22 23 24 25
44 26 27 28 29 30 31 01

Säbelfechten

Der Säbel ist eine Hieb- und Stoßwaffe. In der Praxis werden Treffer meist durch Hiebe gesetzt. Die gültige Treffläche ist der Oberkörper inklusive Maske und Arme. (Schwarz dargestellt)
Die gültige Treffläche ist durch die elektrisch leitende Brokatweste bedeckt, dadurch kann die Meldanlage automatisch gültige und ungültige Treffer unterscheiden.

Der Säbel ist maximal 500g schwer und 105 cm lang.

Beim Säbel gilt wie beim Florett das Treffervorrecht: Derjenige der zuerst angreift, kann einen gültigen Treffer setzen. Der Angegriffene muß den Angriff erst parieren und kann dann einen zählbaren Treffer setzen, die sogenannte Riposte. Wenn beide Fechter gleichzeitig angreifen, kann kein Treffer gegeben werden.

Der Säbel ist die Waffe mit den schnellsten Aktionen und den kürzesten Gefechtszeiten.

Florettfechten

Die gültige Trefferfläche, der Oberkörper und Maskenlatz, ist durch die elektrisch leitende Brokatweste (schwarz dargestellt) bedeckt, dadurch kann die Meldeanlage automatisch gültige und ungültige Treffer unterscheiden.

Das Florett ist maximal 500 g schwer und maximal 110 cm lang.

Beim Florett gilt wie beim Säbel das Treffervorrecht: Derjenige, der zuerst angreift, kann einen gültigen Treffer setzen. Der Angegriffene muß den Angriff erst parieren und kann dann einen zählbaren Treffer setzen, die sogenannte Riposte. Wenn beide Fechter gleichzeitig angreifen, kann kein Treffer gegeben werden. Durch das Treffervorrecht und die Tatsache, daß die gültige Trefferfläche schwerer zu erreichen ist als z.B. der gegnerische Arm, wird mit Florett offensiver und athletischer gefochten als mit dem Degen.