Oktober
Mo Di Mi Do Fr Sa So
39 27 28 29 30 01 02 03
40 04 05 06 07 08 09 10
41 11 12 13 14 15 16 17
42 18 19 20 21 22 23 24
43 25 26 27 28 29 30 31

Quidditch ist ein Kontaktsport, der in gemischtgeschlechtlichen Teams gespielt wird und Elemente aus Handball, Rugby und Dodgeball miteinander vereint.

Jedes Team schickt sieben Spieler*innen aufs Feld: Drei Jäger*innen passen sich den Quaffel (einen Volleyball) zu, und versuchen, durch einen der drei Ringe des gegnerischen Teams zu werfen, um 10 Punkte pro Tor zu gewinnen.

Der*die Hüter*in verteidigt die eigenen Ringe des Teams.

Zwei Treiber*innen spielen mit Klatschern (Dodgebällen), die sie nach gegnerischen Spieler*innen werfen, um diese „auszuknocken“. Wer von einem Klatscher getroffen wurde, muss vom eigenen Besen absteigen und darf nicht ins Spiel eingreifen, ehe er*sie die Ringe des eigenen Teams berührt hat.

Der*die Sucher*in des Teams versucht, den Schnatz zu fangen. Der Schnatz ist ein*e unparteiische*r Spieler*in mit einem am Hosenbund befestigten Tennisball in einer Socke. Wird der Schnatz gefangen, d.h. die Socke herausgezogen, gewinnt der*die erfolgreiche Sucher*in 30 Punkte für sein*ihr Team.

Von den sieben Spieler*innen auf dem Feld dürfen sich maximal drei mit dem gleichen Geschlecht identifizieren. Auf diese Weise sind Spieler*innen jeden Geschlechts, ob innerhalb oder außerhalb des binären Systems, willkommen, Quidditch zu spielen.